SVM – Vereinsnachrichten 18-2016 (Teil 1: Rückblick Bezirksliga Spiel in Nordhausen)

TSV Nordhausen – SVM 1:3 Mit dem – in jeder Hinsicht verdienten 1:3 Auswärtserfolg beim abstiegsgefährdeten TSV Nordhausen empfahl sich unsere 1. Mannschaft im Flutlichtspiel am letzten Donnerstag – für das nur knapp zwei Tage später auszutragende Pokal – Halbfinale gegen die Spfr. Lauffen. Mit stürmischem Offensivspiel übernahm der SVM in Nordhausen vom Anpfiff an die Initiative und hatte bernach 120 Sekunden die erste Großchance durch Torjäger Patrick Wylezik auf Assist seines Bruders Pascal, die aber noch nichts einbrachte. In Minute fünf machte es dann Patrick besser, indem er eine Vorlage von Spielgestalter Corin Bechtel aufnahm und gekonnt zur 0:1 Führung abschloss. Weitere Möglichkeiten wurden vergeben und die Partie verflachte zusehends. Ein unnötiges Ballgeschiebe im SVM Mittelfeld brachte die Gastgeber in der 27. Minute in Ballbesitz und prompt entstand daraus der 1:1 Ausgleich, mit dem es auch zum Pausentee ging. Nach dem Seitenwechsel besannen sich unsere Mannen wieder auf ihre Stärken, es dauerte aber bis zur 74. Minute, in der Robin Hofmann nach gekonnter Vorarbeit von Patrick Steiger für das 1:2 sorgte. Bereits fünf Minuten später war es wieder Patrick Steiger, der vorlegte und Goalgetter Dominik Baumann setzte mit dem 1:3 Siegtreffer den Schlusspunkt. Im Hinblick auf das, nur knapp zwei Tage später auszutragende schwere Pokalmatch gegen die Spfr. Lauffen hatten unsere Coaches in bester “Pep Manier” einige Stammkräfte nur jeweils eine Halbzeit eingesetzt und alle “Einwechselcracks” fügten sich nahtlos ein. Ein Sonderlob für seinen Einsatz in Nordhausen geht an Kapitän Tim Neuweiler, der über 90 Minuten voll powerte und seinem Team ein echtes Vorbild in Punkto Kampfgeist und Einsatzwille war!

Gemeinsam gewonnen haben: André Werner, Kevin Lang, Yannik Rauchberger, Michael Reichert, Benjamin Baumgärtner, Tim Neuweiler (C), Robin Hofmann (1), Patrick Steiger, Corin Bechtel, Pascal Wylezik, Patrick Wylezik (1) und die Einwechselspieler Dominik Baumann (1), Sören Hafendörfer, Tobias Weinreuter und Daniel Stork.